TRYDO - Bildungsplattform

3D Druck - Drucken in der dritten Dimension

Gedanken werden Dinge - Drucken in der dritten Dimension

3D Druck ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine Vielzahl von Verfahren, die eines gemeinsam haben: den Aufbau dreidimensionaler Objekte aus einem Datenbestand heraus. Wegen des Datenbestandes als Fertigungsvorlage wurde deshalb im englischen Sprachraum der treffende Begriff Direct Digital Manufacturing (DDM, „ Digitale Direktfertigung“) geprägt.

Zweifelsfrei gehört der  3D Druck zu den Fertigungsverfahren. Konkret werden die unter dieser Bezeichnung zusammengefassten Drucktechnologien zur Verfahrensgruppe der additiven bzw. generativen Fertigung gezählt.

3D-Drucker werden immer kleiner, preisgünstiger und vor allem populärer: Wenn sie per Mausklick Schicht für Schicht Schmuck, Spielzeug oder Ersatzteile produzieren, schauen wir alle fasziniert zu. Die Entwicklung ist rasant: 2025 sollen der Druck von transplantationsfähigen, menschlichen Organen möglich sein, 2035 kommt ein großer Teil der Autoproduktion aus 3D-Druckern. Dabei birgt der Ausdruck in der dritten Dimension ebenso viele Potentiale wie Risiken. Umso wichtiger ist es, frühzeitig die Bedeutung und Einsatzmöglichkeiten der neuen zu Technik verstehen.

Wesentliche Verfahren im Jahr 2016

Zu den bekanntesten 3D Druck Verfahren zählen das Schmelzschichtverfahren (Fused Filament Fabrication, FFF), das Laminated Object Modeling (LOM), die Selecticve Deposition Lamination (SDL), Pulverdruck (3DP), Selektives Lasersintern (SLS), Kunststoff Mehrfarbendruck, Polyjet und die Stereolithografie. In der Bauindustrie nimmt der Betondruck, das Contour Crafting immer mehr Fahrt auf. Wir werden hier permanent Lösungen, Ideen und Visionen zu den verschiedenen Verfahren präsentieren.

Im Einstiegs- und Ausbildungsbereich spielt das FFF Verfahren die größte Rolle. Hier wird das Filament geschmolzen und mit Hilfe einer beheizten und beweglichen Düse schichtweise aufgetragen. Die verwendeten Materialien sind in der Regel Kunststoffe wie ABS oder PLA, aber auch Holzfilament, Nylon oder Schokolade.

Einen Einstieg in dieses Segment bieten wir dem Bildungswesen mit vielfältigen Unterrichtmaterialien www.3d-druck.Schule , aber auch Architekten und Ingenieuren im Rahmen unseres Arcwork Projektes.

Interessante und besondere Lösungen

Voller Spannung erwarten wir die neue 3D Druck Vollfarbmaschine ARKe von Mcor.. Diese Maschine arbeitet nach dem SDL Verfahren, ist klein, kostengünstig und umweltfreundlich. Dank eingebauten Tintenstrahldruckers sind vollfarbige Ausdrucke möglich. Als Baumaterial wird Papier verwendet, dieses wird geschnitten, gefärbt und geklebt.

Ein besonderes Augenmerk möchten wir auf das Project Next mit dem 3D-Drucker für Bio-Beton legen. Unsere Partner von Opiliones haben immer etwas Besonderes auf Lager. Im Rahmen des Project Next mit Designer Michiel van der Kley gelingen mit einem neu entwickelten 3D-Drucker derzeit die ersten Geh-(3D-Druck-) Versuche mit Beton. 3D-Druck Solingen, Burghold & Frech GmbH und fabstone GmbH suchen Partner aus der Bauwirtschaft, Architekten, Designer, Hochschulen die das Project Next auf Deutschland übertragen.

Weiterführende Links

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok